Park von oben „Fototouren Berlin“ bot die Besichtigung dieses Stadtbades für um die 50€ an. Dafür hätte ich es niemals gemacht. Allerdings starteten sie zwei Wochen vor meinem Besuch eine Umfrage auf ihrer Homepage: „Wieviel würde man für die Besichtigung bezahlen“ – ganz frech schrieb ich ihnen, maximal 15 Euro.
Darauf kam folgende Antwort:

„Hallo Carlo,
Herzlichen Glückwunsch, wir sind gerne einmal bereit eine Ausnahme zu machen. Du kannst zu dem von Dir gebotenen Preis dabei sein. Der Treffpunkt für die Fototour ist…“

Wie praktisch, das sie mich in jener Email auch noch darauf aufmerksam machten, das ich meine Kamera inkl. Speicherkarte und Akku mitbringen soll. 😀

So und da bin ich nun. Meine erste Fototour. Und genau wie erwartet, viel zu viele Menschen. Vor Motiven bilden sich lange Schlangen. Egal was man fotografieren will immer steht irgendjemand im Weg. Dazu kommt noch, dass ein Großteil zwar semiprofessionelle Kameras besitzt aber die volle Unterstützung bei Motivsuche und Einstellungen vom Fototouren Berlin-Team braucht. Ich sonderte mich gleich von der Gruppe ab und versuchte alleine das Bad zu erkunden. Doch es dauerte nicht lange, bis die ersten mich „wiederfanden“. So richtiges Urban Exploring Feeling kam nicht auf. Irgendwie ist da die Spannung weg wenn man einen Guide mit dabei hat. Weswegen ich auch relativ fix meinen Ausflug in das Stadtbad beendete… mit dem Wissen, Fototouren mit mehr als 3-4 Leuten und Guide sind definitiv nichts für mich. Lieber richtige Lost Places besuchen. Amen